Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Historischer Flecken Bardowick

Der Backsteindom St. Peter und Paul in Bardowick

In einer gepflegten ländlichen Gegend gelegen versprüht der Flecken* einen besonderen Flair. Die Natur lädt zu ausgiebigen Rad- und Wandertouren ein. Auch die Spuren der historischen Vergangenheit Bardowicks sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

 

Rundgang durch die Geschichte

Der "Pfennig", eine nachgebildete historische Bardowicker Münze, leitet Ihnen den Weg entlang der Denkmäler. 13 Schautafeln ermöglichen einen detallierteren Blick in die bedeutsame Geschichte.

 

Bardowicker Dom St. Peter und Paul

Absolut sehenswert im mehr als 1200 Jahre alten Bardowick ist der mittelalterliche Backsteindom St. Peter und Paul mit seinem prächtigen Hochaltar und dem romanischen Säulenportal. Das heutige Kirchengebäude stammt in seinen ältesten Teilen noch aus der Zeit von 1189. Stilistisch weisen Baustil und Bauschmuck in die Mitte des 12. Jahrhunderts. So könnte es durchaus Heinrich der Löwe gewesen sein, der den repräsentativen Westbau im romanischen Stil errichten ließ. Das bronzene Taufbecken, 1367 in Lüneburg gegossen, ist das älteste Ausstellungsstück. Der prächtige Marienaltar wurde um 1430 geschaffen. Vielleicht haben Sie ja Glück und es findet eines der hochklassigen Konzerte im Dom statt, bei dem Sie zuschauen und zuhören können.
Mehr über den Bardowicker Dom und dort stattfindende Veranstaltungen...

 

St. Nikolaihof

Der St. Nikolaihof, das einstige Leprahospital der Stadt Lüneburg, ist heute noch in seiner ursprünglichen, geschlossenen Form erhalten. Mittelpunkt der Anlage aus mehreren mittelalterlichen Wohnhäusern und Scheunen bildet die backsteinerne Kapelle aus dem Jahr 1435 mit der ältesten Orgel Norddeutschlands. Der Dom und der romantische Nikolaihof gehören heute zu den wichtigsten Denkmälern Norddeutschlands.
Mehr über den Nikolaihof...

 

Heimatmuseum "Gildehaus" und Galerie-Holländerwindmühle

Anschaulich dargestellt werden die wichtigsten Epochen Bardowicks im Heimatmuseum "Gildehaus". Es befindet sich in einem niedersächsischen Zweiständerhaus. Besonders schön ist auch die 1994 restaurierte Galerie-Holländerwindmühle aus dem Jahre 1813, die noch heute gewerblich betrieben wird. Hier wird noch Mehl gemahlen wie zu alten Zeiten. Neben dem Müllerbetrieb befindet sich ein gemütliches Mühlencafé, in dem natürlich Gebäck aus eigenem Mehl hergestellt wird. Im sogenannten "Mühlenladen" können Sie das hochwertige Mehl und weitere erlesene Produkte für Zuhause kaufen. Alljährlich am Pfingstmontag wird hier mit zahlreichen Besuchern das Mühlenfest gefeiert.
Mehr über das Heimatmuseum "Gildehaus"...

Bardowicker Mühle
Bardowicker Mühle

Sport und Freizeit in Bardowick

Bardowicks Freizeitmöglichkeiten, wie das chlorfreie Naturbad "Bardowicker Strand", die Rudermöglichkeiten durch die schöne Ilmenauniederung, die Angelmöglichkeiten und die herrlichen Rad- und Wanderwege lassen auch das Sportlerherz höher schlagen. Ein Spaziergang am alten Treidelpfad der Ilmenau entlang, weitab vom Verkehrsgeschehen, ist besonders reizvoll. Ruhe und Ungestörtheit begleiten den Wanderer und die Radler auf diesem malerischen Weg entlang der Ilmenau.

Ein besonders schöner Radweg ist die Backsteintour von Lüneburg nach Bardowick und wieder zurück.

Bardowick ist auch heute noch weit über die Grenzen hinaus für den Gemüseanbau bekannt. Es ist z.B. Europas größtes Karottenanbaugebiet. Daher kürt Bardowick auch jedes Jahr seine "Wurzelkönigin" im Rahmen des Erntedankfestes. Es ist eines der größten Feste in der Region und sehr sehenswert.

 

*Flecken ist die Bezeichnung für eine kleinere, aber lokal bedeutende Ansiedlung. Besonders geläufig in Norddeutschland.