Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Urlaubsregion Lüneburg zwischen Heide und Elbe

Wasser ohne Grenzen - Die Elbtalaue

In der heutigen Zeit sind naturbelassene, unverbaute Flussläufe und Auenlandschaften eine Seltenheit. Dies wurde nach der Wiedervereinigung Deutschlands zum Anlass genommen, einen länderübergreifenden Naturraum unter besonderen Schutz zu stellen und in seiner Ursprünglichkeit nachhaltig zu erhalten. In der Urlaubsregion Lüneburg, zu der auch das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue gehört, finden Besucher rund um Bleckede zahlreiche, idyllisch gelegene Orte direkt an der Elbe. In den Auenlandschaften sind zahlreiche Freizeitaktivitäten möglich, die dem Besucher die Einzigartigkeit der Pflanzen- und Tierwelt näher bringen.

Biosphärenreservat Elbtalaue

Storchenfamilie in der Elbtalaue

Das Biosphärenreservat Elbtalaue zählt zu den eindrucksvollsten Flusslandschaften Europas und erstreckt sich in der Lüneburger Region von Hohnstorf über Bleckede in das rechtselbische Amt Neuhaus. Durch die Abgeschiedenheit der Landschaft – mitten durch die Elbe verlief die deutsch-deutsche Grenze – konnte sich eine unglaubliche Artenvielfalt entwickeln. Viele seltene Pflanzen-, Fisch- und Vogelarten haben hier ihren Lebensraum. Der Zug der Gänse oder Kraniche ist ein einmaliges Schauspiel am Himmel.
In der Flusslandschaft Elbe gibt es beste Möglichkeiten zum Radfahren und Wandern, und auch für Ausflugsschifffahrt und Wassersport finden sich hier gute Bedingungen.

Bleckede

Das Elbschloss Bleckede

Das über 800 Jahre alte Städtchen Bleckede mit seinen Fachwerkhäusern und dem kleinen Hafen liegt eingebettet in das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Bleckede ist Mitglied der Deutschen Fachwerkstraße und Ausgangspunkt der Regionalroute „von der Elbtalaue zum Harz“. Das Elbschloss Bleckede ist das Informationszentrum Niedersächsische Elbtalaue sowie die örtliche Tourist-Information. Im angeschlossenen Biosphärium zeigt eine Ausstellung mit Elbfischaquarium und Bibergehege den ganzen Reichtum der tierischen und pflanzlichen Lebensräume an der Elbe.

Direkt hinter dem ElbSchloss verlaufen der Deich und das Naturschutzgebiet, in dem es sich, immer mit Blick auf die Elbe, herrlich wandern und Rad fahren lässt.

Das Elbstädtchen Lauenburg

Lauenburger Altstadt (Foto: Nadja Biebow)

Die 800 Jahre alte Schifferstadt Lauenburg begrüßt seine Besucher mit bunten Fachwerkhäusern und einer malerischen Altstadt am Elbufer. Hoch über dem Fluss thront das alte Schloss, heute ein Verwaltungsgebäude. Die Elbe war immer die Lebensader der Stadt, das Elbschiffahrtmuseum erzählt von der großen Bedeutung der Schifffahrt in Lauenburg. Hier und da sind in Ober- und Unterstadt noch Zeitzeugen zu entdecken.

Amt Neuhaus und das Arche Zentrum

Das Arche Zentrum in Amt Neuhaus (Foto: Arche Zentrum)

Das gesamte Amt Neuhaus ist Bestandteil des Biosphärenreservates "Niedersächsische Elbtalaue". Durch die ehemalige innerdeutsche Grenze blieben Flora und Fauna in der Elbtalaue weitgehend unberührt erhalten. Neben dem Weißstorch finden auch Kiebitze, Reiher, Kraniche, Fischotter und Biber ideale Lebensbedingungen vor.

Das Archezentrum inmitten der Arche- Region schildert Hintergründe, historische Zusammenhänge sowie die Bedeutung von Wild- und Nutztierarten. Die Ausstellung beschreibt die hiesige Pflanzenwelt und ist zentraler Ausgangspunkt zur Erkundung der Arche- Region Flusslandschaft Elbe mit vielen kleinen Höfen und Produkten aus eigener Herstellung. Das Archezentrum bietet einen Vorgenschmack auf das hautnahe Erleben einer besonderen Region.