Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Tage der Industriekultur in Lüneburg

Das Industriekulturfestival der Metropolregion Hamburg geht in die 4. Runde: Zum Stadtfestwochenende am 17. und 18. Juni 2017 finden wieder "Tage der Industriekultur am Wasser" statt. Auch die Salz- und Hansestadt Lüneburg hat einiges an maritimer Industriekultur zu bieten.

Das komplette Programm zu den Tagen der Industriekultur in Lüneburg finden Sie hier.

Der Alte Kran in Aktion

Der Salzewer und der Alte Kran an der Ilmenau

Der Alte Kran am historischen Lüneburger Hafen ist noch heute voll funktionsfähig.

Eine Szene, wie im Mittelalter: Der Salzewer am Stintmarkt wird durch den Alten Kran gelöscht und die Waren werden an Land gehievt. Damit nichts gestohlen wird, sind die Lüneburger Stadtwachen vor Ort. Anschließend nehmen Kaufleute die Waren entgegen. Alle Beteiligten tragen historische Kostüme. Ein kleines Theaterstück in perfekter Kulisse!

Termine:
Samstag, der 17. Juni, um 11.00 Uhr, 13.00 Uhr und 15.00 Uhr

Werfen Sie einen Blick hinein

Stadtführer erklären Ihnen die Funktionsweise des historischen Industriedenkmals

Zwischen den Szenen können Sie die Technik und Funktionsweise des Alten Krans bestaunen. Stadtführer erklären die Details und beantworten Ihre Fragen.

Termine:
Samstag, der 17. Juni, von 11.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag, der 18. Juni, von 11.00 bis 15.00 Uhr

Die Profis geben Einblicke in das Thema Industriegeschichte

Das Deutsche Salzmuseum, der Arbeitskreis Lüneburger Altstadt (ALA), der Förderverein Industriedenkmal Saline und der Förderverein Historische Ilmenau bieten Ihnen an den Ständen am Alten Kran Infos zur Industriegeschichte Lüneburgs.
Der Lüneburger Dinkelbäcker serviert Kostproben vom Solebrot. Das Brot wurde mit original Lüneburger Sole zubereitet.

Termine:
Samstag, der 17. Juni, von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Sonntag, der 18. Juni, von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Salzsieden wie im Mittelalter

Aus Sole wird Salz
Aus Sole wird Salz

In einer Salzbude direkt neben dem Alten Kran können die Schaulustigen wie im Mittelalter in kleinen Pfannen ihr eigenes Lüneburger Salz sieden und mit nach Hause nehmen.

Termine:
Samstag, der 17. Juni, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Sonntag, der 18. Juni, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ohne Salz ist das Leben nicht süß

Im Deutschen Salzmuseum/Industriedenkmal Saline Lüneburg drehrt sich an diesen Tagen alles um das salzige Wasser. Ein Salzsieder führt im Außenbereich die mühsame frühere Salzgewinnung vor. Bei einer kurzen Führung durch das Museum erfahren die Besucher Wissenswertes, Spannendes und auch Kurioses zum "weißen Gold".

Termine Schausieden:
Samstag, der 17. Juni, von 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, der 18. Juni, von 10 Uhr bis 17 Uhr

Termine Führungen:
Sonntag, der 18. Juni, um 11.00 Uhr, 13.00 Uhr und 15.00 Uhr
Preis: pro Person 5,-€, Familien 10,-€

Führungen durch den Wasserturm

Wie der Name schon vermuten lässt wurde Lüneburg einst durch den Wasserturm mit Wasser versorgt. Wie dieses System vor über 100 Jahren funktionierte, erfahren Sie bei einer Führung durch das herausragende Wahrzeichen der Hansestadt. Oben auf der Aussichtsplattform genießen Sie dann den Blick auf die mittelalterliche Stadt mit kunterbuntem Stadtfestgetümmel. Der Blick reicht bei gutem Wetter sogar bis Hamburg und Uelzen.

Die Führung ist an diesen Tagen kostenlos. Eintrittspreise für den Wasserturm erfahren Sie hier.

Termine:
Samstag, der 17. Juni, 10.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, der 18. Juni, 10.00 bis 18.00 Uhr
(Führungen jeweils zur vollen Stunde)