Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Bildungs- und Gedenkstätte "Opfer der NS-Psychiatrie"

Bildungs- und Gedenkstätte "Opfer der NS-Psychiatrie"

  • Sehenswürdigkeiten
Bildungs- und Gedenkstätte "Opfer der NS-Psychiatrie"
Am Wienebütteler Weg 1
21339 Lüneburg
auf der Karte zeigen
Telefon: 04131 / 60 13 02

Die Psychiatrische Klinik liegt am westlichen Stadtrand Lüneburgs. Im Wasserturm der Klinik befindet sich heute eine Bildungs- und Gedenkstätte, in der an die Kinder erinnert wird. Auch an die Opfer der "T4-Aktion", bei der zwischen 1940 und 1941 über 70.000 Patienten in sechs zentralen Tötungslagern in Deutschland umgebracht wurden, wird gedacht. Dargestellt wird außerdem die Anstaltsgeschichte ab 1901.

Die frühere Landes-, Heil- und Pflegeanstalt Lüneburg war die einzige psychiatrische Anstalt in Niedersachsen, für die nach 1945 Patiententötungen im Zweiten Weltkrieg juristisch sicher nachgewiesen werden konnten. Sie war außerdem eine "Durchgangsanstalt " zu einer der zentralen Tötungsanstalten sowie 1944 Sammelstelle für geisteskranke Ausländer. Die Bildungs- und Gedenkstätte wird seit ihrer Eröffnung 2004 vor allem von Schulklassen, regionalgeschichtlich Interessierten und dem Klinikpersonal besucht.

Besuche der Gedenkstätte, Führungen, Vorträge und Veranstaltungen nach Absprache. Gruppen können nach vorheriger Anmeldung (Tel.:  04131 / 60 13 02 oder über www.pk.lueneburg.de/gedenkstaette die Bildungs- und Gedenkstätte besichtigen; ansonsten ist sie an jedem 3. Samstag von 11 und 14 Uhr geöffnet.