Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Lange Nacht der Museen Lüneburg am 21. Mai 2016

In acht unterschiedlichen Museen gab es die unterschiedlichsten Dinge zu erleben und zu bestaunen. Ein weiteres Mal zeigte sich, wie interessant Geschichte und Gegenwart präsentiert werden kann. Schirmherr der Lüneburger Museumsnacht war Oberbürgermeister Ulrich Mädge.

Den Flyer zur Langen Nacht der Museen Lüneburg finden Sie hier zum Download.

Historisches Rathaus - Geschichte und Geschichten erleben!

Das Lüneburger Rathaus öffnete seine wertvoll ausgestatteten und historisch bedeutsamen Innenräume. Im Fürstensaal "stiegen" die gotischen Damen aus den Bildern, in der Gerichtslaube zwischen himmlischer Gerechtigkeit und den Helden der Antike, hörten Besucher von den "Bequemlichkeiten" der Ratsherren.

Veranstaltungen zur Langen Nacht der Museen Lüneburg:
10 Stadtführer zeigten den Besuchern der "Langen Nacht der Museen Lüneburg" anschaulich "ihr" Rathaus.

Rathaus Lüneburg
Am Markt
21335 Lüneburg

Brauerei Museum - Lüneburg, die Stadt von Salz und Malz

Zur Hansezeit hatte Lüneburg ca. 80 Brauereien. Die älteste war zugleich die letzte: Die Kronenbrauerei von 1485 produzierte bis 1981 - heute ist im beeindruckenden Industriedenkmal des Sudhauses von 1911 Norddeutschlands bedeutendstes Brauereimuseum zu finden

Veranstaltungen zur Langen Nacht der Museen Lüneburg:
- Führung durch die Ausstellung: Obergärig - untergärig? Wie entsteht das beliebteste Getränk der Deutschen?
- Vorträge zum Reinheitsgebot und seiner Geschichte
- Bier ist nicht gleich Bier: Kleine Kostproben, was sich so alles aus Malz, Hopfen und Wasser machen lässt

Brauereimuseum
Heiligengeiststraße 38
21335 Lüneburg

Deutsches Salzmuseum - Ein Museum für das Salz? Kennt doch jeder!

Lüneburg ohne Salz? - Undenkbar!
Ein Leben ohne Salz? - Undenkbar!
Eine Welt ohne Salz? - Undenkbar!
Lüneburg ohne das deutsche Salzmuseum? -Undenkbar!
Überzeugen Sie sich selbst! - Auf der langen Nacht der Museen Lüneburg!


Veranstaltungen zur Langen Nacht der Museen Lüneburg:

Salz öffnet Welten:

  • Arbeitswelten: Zeitzeugen erzählen bei Kurzführungen von der harten Arbeit auf der Saline, ein Salzsieder kocht das berühmte Lüneburger Hansesalz
  • Märchenwelten: Lesungen von geheimnisvollen Salzmärchen im gläsernen Solespeicher
  • Geisterwelten: Gruseleffekte beim Kurzfilm "Die Solegeister"
  • uvm....

Deutsches Salzmuseum
Sülfmeisterstraße 1
21335 Lüneburg

Ostpreussisches Landesmuseum - Kulturelle Vielfalt grenzenlos

Das ostpreussische Landesmuseum ist die zentrale Kulturbrücke Lüneburgs zu den östlichen Nachbarn von Polen über Russland bis ins Baltikum. Die Besucher werden zu einer bunten Reise in die laute, lockere und fröhliche Welt der Kultur und zu den Dramen der Geschichte eingeladen.

Veranstaltungen zur Langen Nacht der Museen Lüneburg:

  • Reiseland Ostpreußen
  • Essen grenzenlos: Neues und Altes von Nah und Fern
  • Was ist Heimat? Malwettbewerb für Groß und Klein
  • uvw..

Außerdem:

  • Heiße Rhythmen mit "Beats con gas"
  • Heißer Tee und weitere Spezialitäten in baltisch-russischer Tradition
  • Heiße Würzung: Köstlichkeiten des Café Bernstein
  • uvm..

Ostpreussisches Landesmuseum
Heiligengeiststraße 38
21335 Lüneburg

Wasserturm Lüneburg - Verantwortung als Ziel

Der Wasserturm ist ein herausragendes Wahrzeichen Lüneburgs und ein beeindruckender, außergewöhnlicher Ort. 1906/1907 auf Resten der mittelalterlichen Wallanlage als Wasserwerk erbaut, ist er ein Dokument früherer Industriearchitektur, wirkt aber fast wie ein Märchenschloss im Herzen der Hansestadt.

Wasserturm Lüneburg
Am Wasserturm 1
21335 Lüneburg

Museum Lüneburg - Lebendige Vielfalt entdecken

Kennen Sie schon die Dauerausstellung zur Geschichte Lüneburgs und der Region? In sieben Ausstellungsräumen führte man den Besucher auf eine Zeitreise von der Erdgeschichte bis ins 21. Jahrhundert.

Museum Lüneburg
Willy-Brandt- Straße
21335 Lüneburg

 

Feuerwehrmuseum - Die Feuerwehr Lüneburg und ihr Museum im Wandel der Zeit

Das Museum der Feuerwehr Lüneburg wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Angefangen hat in der Stadt Lüneburg das Feuerlöschen vor etwa 345 Jahren mit Ledereimern und Eimerkette. 1864 wurde die freiwillige Feuerwehr gegründet. Die Entwicklung dieser Feuerwehr in den inzwischen über 150 Jahren ihres Bestehens kann man heute im Feuerwehrmuseum in der Lise-Meitner-Straße entdecken.

Freiwillige Feuerwehr der Hansestadt Lüneburg
Lise-Meitner-Straße 12
21337 Lüneburg

 

Kloster Lüne - Lichtermeer, Lichter und mehr...

Mit der Dämmerstunde erlebten die Besucher den Klosterhof des Kloster Lüne in warmes Licht getaucht, konnten auf dem Kreuzgang wandeln oder verweilten in der Kirche und nahmen den besonderen Raum mit allen Sinnen in sich auf.

Kloster Lüne
Am Domänenhof
21337 Lüneburg