Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit unseren AGBs haben Sie gut lachen!

Lieber Gast,

wir freuen uns sehr, dass Sie sich für einen Aufenthalt oder ein Programm in Lüneburg entschieden haben. Es wird Ihnen ganz bestimmt gefallen, da sind wir sicher. Trotzdem möchten wir Sie auf dieser Seite auf ein paar Regeln hinweisen, die im Zusammenspiel zwischen vielen Menschen notwendig sind: Unsere AGBs. Was passiert, wenn ich meine Buchung stornieren muss? Wie viele Leute bilden eine Gruppe bei einer Stadtführung? Und was hat es eigentlich mit der Bettensteuer auf sich? Eine Antwort auf all Ihre Fragen bekommen Sie in unseren Reisebedingungen, die Sie bei Vertragsabschluss automatisch anerkennen. Sollten Sie sich bei etwas nicht ganz sicher sein oder trotzdem noch Fragen haben, rufen Sie uns gerne an! 

 

Hier finden Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, aufgeteilt in vier Felder:

  • Vermittlung von Gruppenführungen
  • Führungen für Einzelpersonen
  • Reiseveranstalterleistungen
  • Vermittlung von Zimmer und Ferienwohnungen

Vermittlung von Gruppenführungen

 

1. Vertragsbeziehungen 
Die Lüneburg Marketing GmbH vermittelt Stadtführer an interessierte Gruppen und Einzelgäste. Vertragliche Beziehungen bei einer Stadtführung für Gruppen entstehen bei Vermittlung direkt zwischen dem Kunden und dem Stadtführer. Alle Vertragsbeziehungen regeln sich zwischen diesen beide Parteien gemäß der nachfolgenden Punkte.

2. Preise laut Angebot
Kunden der Lüneburg Marketing GmbH werden über Änderungen vor Vertragsschluss informiert. Bei allen Gruppenführungen ist eine Anmeldung/Buchung erforderlich. Zu bezahlen sind grundsätzlich alle bestellten und schriftlich bestätigten Details.

3. Teilnehmerzahlen
Bei Stadtführungen, die ausschließlich zu Fuß vorgenommen werden, beträgt die maximale Teilnehmerzahl pro Gruppe grundsätzlich 25 Personen. Eine höhere Teilnehmerzahl ist nach vorheriger Absprache gegen Aufpreis möglich.

4. Pflichten und Rechte des Stadtführers
Der Stadtführer ist verpflichtet, eine Wartezeit von 30 Minuten ab dem vereinbarten Zeitpunkt des Beginns der Führung einzuhalten. Nach Ablauf von 30 Minuten steht es ihm frei, weiter zu warten oder die Gruppe als nicht gekommen zu betrachten. Eventuelle Stornierungskosten erhebt bei Gruppenführungen allein der Stadtführer/die Stadtführerin.

5. Verspätung des Gastes
Bei verspätetem Eintreffen seitens der Gäste muss zwischen diesen und dem Stadtführer vereinbart werden, ob die Führung entsprechend verkürzt oder ob – falls der Stadtführer nicht anderen Verpflichtungen nachkommen muss – die ursprünglich vereinbarte Dauer der Führung eingehalten werden soll. Dann berechnet sich das Honorar nach dem Zeitraum, der sich aus der Wartezeit und der tatsächlichen Dauer der Führung zusammensetzt. Bei einer vorzeitigen Beendigung der Führung auf Wunsch der Gruppe ist das komplette, vorher schriftlich vereinbarte Honorar fällig.

6. No Show/ Abbestellung der Führung
Wird eine bestellte Stadtführung für Gruppen nicht in Anspruch genommen, ohne dass mindestens zwei Arbeitstage vor dem vereinbarten Termin eine Abbestellung erfolgte, wird ein Ausfallhonorar in Höhe von 100 % des vereinbarten Honorars berechnet, das der selbstständige Stadtführer dem Kunden in Rechnung stellt. Bei Stadtführungen für Einzelpersonen, bei denen Tickets über die Lüneburg Marketing GmbH gekauft werden, ist eine kostenfreie Stornierungsfrist von vier Arbeitstagen festgelegt. Die Abbestellung ist möglich per Fax oder E-Mail während der Dienstzeit der

Tourist-Information
Fax 04131/2076644/  E-Mail: touristik@lueneburg.info        Dienst- bzw. Öffnungszeiten erfahren Sie hier.

7. Bezahlung
Soweit nicht anders vereinbart, wird das Führungshonorar zu Beginn der Führung vom Kunden oder dessen Beauftragten direkt und bar an den Stadtführer ausbezahlt.

8. Routenänderung
Zur Abwehr von Gefahren, die sich aufgrund ungünstiger Witterungs- oder Wegebedingungen ergeben können, kann der Stadtführer nach eigenem Ermessen von der ursprünglich vereinbarten Route abweichen. Ein Erstattungsanspruch des Gastes entsteht hieraus nicht.

9. Haftung
Die Lüneburg Marketing GmbH haftet auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, lediglich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bei eigenem, vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln oder eines seiner Erfüllungsgehilfen, soweit diese nicht selbst Leistungsträger sind. Bei Erfüllungsgehilfen als Leistungsträger ist jegliche Haftung der Lüneburg Marketing GmbH ausgeschlossen.

10. Annahme der AGBs
Der Besteller einer Stadtführung erkennt diese Bedingungen mit der Auftragserteilung an. Erhält er von diesen Bedingungen erst nach der Auftragserteilung Kenntnis, erkennt er sie an, wenn er nicht unverzüglich nach Bekanntwerden schriftlich widerspricht.

Stand: September 2017

 

Vermittlung von Stadtführungen für Einzelpersonen

 

1. Offizieller Veranstalter
Der Veranstalter der Stadtführungen ist die Lüneburg Marketing GmbH, nachfolgend LMG genannt. Der Kunde kann einzelne Tickets zu den genannten Terminen kaufen. Ab 10 Personen pro Gruppe verweisen wir auf die Buchung einer Gruppenführung. In diesem Fall treten separate AGBs in Kraft. 

2. Reservierung von Tickets
Es ist keine Reservierung von Tickets für Erlebnisführungen möglich. Eine Anmeldung verpflichtet zum Kauf der Tickets in der Tourist-Information oder per Rechnungsstellung zzgl. Porto.

Für die öffentliche klassische Stadtführung sowie die öffentliche klassische Rathausführung sind Reservierungen möglich. Tickets für die klassischen Stadtführungen müssen am Leistungsdatum bis spätestens 15 Minuten vor Führungsbeginn in der Tourist-Information abgeholt werden. Die Tickets für die Rathausführungen müssen am Leistungsdatum bis spätestens 15 Minuten vor Führungsbeginn am Eingang L des Rathauses abgeholt werden.

3. Umtausch
Ein Umtausch der gekauften Tickets ist bis 4 Werktage vor Leistungsdatum möglich. Die Tickets können nur in Gutscheine getauscht werden. Eine Auszahlung des Geldes ist nicht möglich.

4. Mindestteilnehmerzahl
Eine Stadtführung kann nur mit erreichter Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sobald eine Führung auf Grund mangelnder Teilnehmerzahl nicht zustande kommt, wird dem Kunden bis spätestens 24 Stunden vor dem bestätigten Termin abgesagt.

5. Gutscheine
Sollte der Kunde im Besitz eines Gutscheins für eine Stadtführung sein, ist dieser 3 Jahre gültig (mit Ablauf des Kalenderjahres). In der Regel ist der Gutschein für eine festgelegte Erlebnisführung einlösbar, in Kulanzfällen kann dieser aber auch für andere Erlebnisführungen verwendet werden.

6. Haftung
Die Haftung der LMG als Veranstalter beschränkt sich auf die Erfüllung des vereinbarten Leistungsumfangs sowie den vereinbarten Zeitrahmen und ist begrenzt auf den Verkaufspreis des Tickets. Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Teilnahme an allen Leistungen auf eigene Gefahr stattfindet und die LMG keine Haftung für einen eventuellen Personen- und Sachschaden übernimmt.

7. Datenschutz
Der Kunde stimmt der Nutzung seiner Daten für die interne Kundenbetreuung und Bearbeitung der Buchung zu. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.

für Reiseveranstalterleistungen

 

Hinweis - BITTE BEACHTEN SIE:
Die Hansestadt Lüneburg erhebt seit dem 01.10.2015 eine lokale Beherbergungssteuer, auch Bettensteuer genannt. Diese Steuer wird nur auf touristische Übernachtungen erhoben, gewerbliche Übernachtungen sind davon ausgeschlossen. Welche Prozedere bei gewerblichen Übernachtungen greift, erfragen Sie bitte direkt bei Ihrem Vermieter/ Gastgeber/ Hotelier. Als Berechnungsgrundlage werden 4% des Übernachtungspreis (ohne Mahlzeiten) zu Grunde gelegt. Dies gilt für alle Beherbergungsbetriebe (u.a. für Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und –häuser sowie Campingplätze) im Stadtgebiet der Hansestadt Lüneburg. In unserem Pauschalangebot „Lüneburg Kompakt“ mit hinzubuchbaren Tagespaketen ist diese lokale Beherbergungssteuer bereits inkludiert.

1. Abschluss des Reisevertrags
Mit der Anmeldung bietet der Kunde der Lüneburg Marketing GmbH (kurz LMG) – nachstehend Veranstalter genannt – den Abschluss eines  Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden. Der Anmelder haftet auch für alle Vertragsverpflichtungen der in der Anmeldung mitaufgeführten Teilnehmer, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche, gesonderte schriftliche Erklärung übernommen hat. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Veranstalter zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form.

2. Bezahlung
Der Reisepreis ist spätestens zwei Wochen vor dem Anreisetermin gegen Aushändigung des Sicherungsscheins im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB zu zahlen. Dauert die Reise nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis € 75,00 nicht, so darf der volle Reisepreis auch ohne Aushändigung eines Sicherungsscheins verlangt werden. Die Unterlagen werden dem Kunden bis zum Reiseantritt ausgehändigt.

3. Leistungen
Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung im Prospekt sowie aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistung verändern, bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung. Die in dem Prospekt enthaltenen Angaben sind für den Veranstalter bindend. Der Veranstalter behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird.

4. Leistungs- und Preisänderungen
Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Veranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Der Veranstalter ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsstörungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird er dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen
Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung, die schriftlich erfolgen muss, beim Veranstalter. Beim Rücktritt durch den Kunden oder bei Reduzierung der Teilnehmerzahl aus einer Gruppenbuchung, stehen dem Veranstalter unter Berücksichtigung gewöhnlich ersparter Aufwendungen und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Leistungen folgende pauschale Entschädigungen zu:
Bis zum 22. Tag vor Reiseantritt 20 % des Reisepreises.
Zwischen 21. und 15. Tag vor Reiseantritt 50 % vom Reisepreis.
Zwischen 14. und 4. Tag vor Reiseantritt 70 % vom Reisepreis.
Ab dem 3. Tag vor Reiseantritt 80 % des Reisepreises.

Kann der Kunde nachweisen, dass dem Veranstalter keine oder geringere Kosten als die o.g. Kostenpauschalen entstanden sind, ist er nur zur Bezahlung der tatsächlich angefallenen Kosten verpflichtet. Der Veranstalter behält sich vor, im Einzelfall eine höhere Entschädigung, die dem Kunden gegenüber konkret zu beziffern ist, zu berechnen. Der Nichtantritt der Reise ohne ausdrückliche Rücktrittserklärung verpflichtet den Kunden zur vollen Zahlung des Reisepreises. Werden auf Wunsch des Kunden nach Buchung der Reise Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, der Unterkunft oder der Verpflegung vorgenommen (Umbuchung), so erhebt der Veranstalter bis 31 Tage vor Reiseantritt ein Umbuchungsentgelt von 20,00 € je Änderungsvorgang. Spätere Umbuchungswünsche des Kunden erfordern einen Rücktritt vom Reisevertrag zu den vorstehenden Bedingungen. Dies gilt nicht, sofern nur geringe Kosten entstehen.

6. Abhilfe und Kündigung des Reisenden
Der Reisende hat auftretende Mängel unverzüglich dem Veranstalter oder dessen, in den Reiseunterlagen genannten Beauftragten anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet der Veranstalter bzw. sein Beauftragter innerhalb einer vom Reisenden bestimmten, angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen (§ 651 e BGB) den Vertrag kündigen. Die Festlegung einer Frist ist nicht notwendig, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder vom Veranstalter bzw. dessen Beauftragten verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisegastes gerechtfertigt wird. Sämtliche Ansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, hat der Reisende ausschließlich nach Reiseende und zwar innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter (siehe nachfolgend angegebene Anschrift) anzuzeigen. Eine schriftliche Geltendmachung wird dringend empfohlen.

7. Haftungsbeschränkung
Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, 
1. soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
2. soweit der Veranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

8. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, behalten die übrigen Bestimmungen gleichwohl Gültigkeit und die Wirksamkeit des Reisevertrages bleibt unberührt.

9. Gerichtsstand
Gerichtsstand ist Lüneburg.
Lüneburg Marketing GmbH
Rathaus / Am Markt
21335 Lüneburg

Vermittlung von Zimmern und Ferienwohnungen

 

Bitte beachten Sie:
Die Hansestadt Lüneburg erhebt seit dem 01.10.2015 eine lokale Beherbergungssteuer. Die Beherbergungssteuer wird nur auf touristische Übernachtungen erhoben, gewerbliche Übernachtungen sind davon ausgeschlossen. Welches Prozedere bei gewerblichen Übernachtungen greift, erfragen Sie bitte direkt bei Ihrem Vermieter/ Gastgeber/ Hotelier. Als Berechnungsgrundlage werden 4% des Übernachtungspreises (ohne Mahlzeiten) zu Grunde gelegt. Dies gilt für alle Beherbergungsbetriebe (u.a. für Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und –häuser sowie Campingplätze) im Stadtgebiet der Hansestadt Lüneburg. Jedem betroffenen Beherbergungsbetrieb obliegt es, die Bettensteuer in seinen Übernachtungspreis zu inkludieren oder den Betrag separat vom Gast zu kassieren.

1. Anmeldung/ Vermittlung
Die LMG vermittelt über ein elektronisches Reservierungssystem Übernachtungsleistungen und erbringt mit dieser Tätigkeit keine eigenen Leistungen. Sie vermittelt die se vielmehr im Namen und für Rechnung dritter Unternehmen, nachfolgend Leistungsträger (kurz LT)/Vermieter genannt. Der Vertrag über die gebuchte Leistung kommt somit ausschließlich zwischen Ihnen und dem Leistungsträger zustande. Die LMG und Sie verbindet lediglich ein Vermittlungsvertrag. Der Umfang der vermittelten Leistung ergibt sich aus der Buchungsbestätigung. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistung verändern, bedürfen der Bestätigung.

2. Buchung/ Vertragsabschluss
Mit Ihrer Buchung bei der LMG bieten Sie dem LT/Vermieter den Abschluss eines Vertrages (bei Hotel- und Ferienwohnungsbuchungen eines Gastaufnahmevertrages) und der LMG den Abschluss eines Vermittlungsvertrages unter Einbeziehung dieser Vermittlungsbedingungen verbindlich an. Die vorangehend genannten Verträge kommen mit der Annahme durch die LMG in Lüneburg zustande. Über die Annahme, für die es keiner bestimmten Form bedarf, werden Sie unverzüglich nach Vertragsschluss durch die Übermittlung einer Buchungsbestätigung am Ende des Buchungsvorgangesinformiert. Die uns zur Verfügung gestellten Daten werden gemäß den gesetzlichen Vorschriften geschützt.

3. Bezahlung/ Abwicklung/ Umbuchung
Die angegebenen Preise gelten grundsätzlich pro Übernachtung, bei Ferienwohnungen/Ferienhäusern pro Tag und Einheit. Sie beinhalten die Mehrwertsteuer und das Bedienungsgeld. Die lokale Beherbergungssteuer, auch Bettensteuer genannt, kann in den Übernachtungspreis inkludiert oder auch separat vom Gast kassiert werden. Dies kann jederzeit beim Gastgeber/Vermieter/ Hotelier erfragt werden. Nicht enthalten im Übernachtungspreis sind – insoweit sie separat ausgewiesen sind – variable Nebenkosten, wie z.B. Stromverbrauch bei Ferienwohnungen. Die Zahlung des auf der Buchungsbestätigung ausgewiesenen Übernachtungspreises erfolgt bei Anreise direkt in der Unterkunft. Werden auf Wunsch des Gastes nach Buchung Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, der Unterkunft oder der Verpflegungsart vorgenommen, so entstehen der LMG in der Regel die gleichen Kosten wie bei einem Rücktritt. Ausgenommen sind: Umbuchungen des Gastnamen und zusätzliche Leistungen.

4. Rücktritt/ Stornierung
Sie können jederzeit durch Erklärung gegenüber der LMG von der Buchung zurücktreten. Der Rücktritt soll unter Angabe Ihrer Buchungsnummer erklärt werden. Maß geblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei der LMG. Wir empfehlen Ihnen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Treten Sie vom Gastaufnahmevertrag zurück, bleibt der Anspruch des Vermieters auf Bezahlung des vereinbarten Aufenthaltspreises, ein schließlich des Verpflegungsanteils, bestehen. Der Vermieter hat sich eine anderweitige Verwendung der Unterkunft und ersparte Aufwendungen anrechnen zu lassen. Es gelten folgende Rücktrittspauschalen in Prozent vom Gesamtpreis für Aufenthalt und Verpflegung: Bei Zimmerreservierungen in Hotels, Hotel-Pensionen, Pensionen und Privatvermietern:
Bis zum:
31. Tag vor Reisebeginn: 15 %
21. Tag vor Reisebeginn: 20 %
14. Tag vor Reisebeginn: 40 %
7. Tag vor Reisebeginn: 60 %
Danach: 80 %

Bei Reservierungen von Ferienwohnungen und Ferienhäusern:
Bis zum:
45. Tag vor Reisebeginn: 15 %
31. Tag vor Reisebeginn: 30 %
21. Tag vor Reisebeginn: 60 %
Danach: 80 %

Der Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung wird dringend empfohlen.

5. Gewährleistung/ Haftung
Die LMG ist lediglich Vermittler von Fremdleistungen und steht nicht für die ordnungsgemäße Durchführung der vermittelten Fremdleistungen, sondern lediglich für die ordnungsgemäße Vermittlung der vorgenannten Fremdleistungen ein. Die LMG haftet nicht für die Nicht- oder Schlechtleistung des vermittelten Vertrages. Die Haftung der LMG beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung bei einfacher Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt nicht für Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Leistungen sind unverzüglich und ausschließlich an den jeweiligen Beherbergungsbetrieb/Vermieter zu richten.

6. Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Vermittlungsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch die gesetzliche Regelung zu ersetzen.

7. Reklamation/ Gerichtsstand
Soweit Beanstandungen auftreten, sollten Sie diese bitte zunächst an den jeweiligen Beherbergungsbetrieb/Vermieter reklamieren. Wird der Beschwerde nicht abgeholfen, wenden Sie sich bitte unverzüglich an die LMG, die sich um Abhilfe bemühen wird. Spätere Reklamationen können leider nicht anerkannt werden. Klagen gegen die LMG sind in Lüneburg zu erheben. Für Klagen der LMG gegen Sie ist Ihr Wohnsitz maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Auf enthalt im Zeitpunkt der Klage erhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Gerichtsstand Lüneburg.

Klassifizierung von Privatzimmern, Ferienhäusern und Ferienwohnungen nach den Kriterien des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV):

 

 

Nach der EU-Verordnung über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten können Sie als Verbraucher Streitigkeiten im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beilegen. Hierfür stellt die Europäische Kommission eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit.

Die Lüneburg Marketing GmbH nimmt NICHT an einem freiwilligen Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.