Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Lüneburger Sülfmeistertage

Arne I. vom Team SaLü ist Lüneburgs neuer Sülfmeister

Arne, der Erste - Sülfmeister 2017/2018

SaLü - Die Salztherme Lüneburg ist die Gewinnermannschaft der 15. Lüneburger Sülfmeistertage. Obwohl der Sieg am Samstagabend noch kräftig gefeiert wurde, stand der neue Sülfmeister Arne I. schon am Sonntagvormittag wieder auf der Bühne am Sande und wurde von geladenen Königinnen aus ganz Deutschland in seinem Amt willkommen geheißen. Am Nachmittag führte er bei strahlendem Sonnenschein hoch zu Ross den Festumzug durch die Innenstadt an. Tausende Zuschauer feierten ein Wochenende voller Höhepunkte und einem gnädigen Wettergott. Den krönenden Abschluss stellte wie in jeden Jahr die stimmungsvolle Verbrennung des Fasses und das Singen der Lüneburg-Hymne dar.

Die Lüneburger Sülfmeistertage sind eines der Highlights unter den Lüneburger Veranstaltungen. Lustige Wettkämpfe, bei denen Herz und Hirn gefragt ist, mittelalterliche Märkte, Musik, Gaukler und ein fröhlicher, farbenfroher Festumzug locken regelmäßig tausende Besucher in die Lüneburger Innenstadt. Bei den diesjährigen Lüneburger Sülfmeistertagen 2017 wurde mit dem 26 Jahre alten Arne I. ein neuer Sülfmeister gekürt. Ein Jahr lang wird er die Salz- und Hansestadt bei verschiedenen Anlässen vertreten. 

Die Geschichte der Sülfmeister

Fassrollen - das Finale

Die alte Hansestadt feiert einmal im Jahr ihre Sülfmeister mit einem Fest, dessen Ursprünge bis ins 15. Jahrhundert zurückgehen. Die wirtschaftliche Blüte erlangte Lüneburg im Mittelalter durch die Salzvorkommen direkt unterhalb der Stadt. Mithilfe von Siedepfannen, an denen ausschließlich die Sülfmeister die Rechte besaßen, wurde das kostbare Salz gewonnen. Bereits damals wurde jährlich ein großes Fest abgehalten, um einen neuen Sülfmeister zu wählen und dessen Mut auf die Probe zu stellen. Den Abschluss der Feierlichkeiten bildete die so genannte Kopefahrt, während dieser ein riesiges mit Steinen gefülltes Kopefass zunächst durch die Straßen gezogen wurde, um es am Ende zu verbrennen.

Das Küren des Sülfmeisters

Der große Festumzug ist ein Highlight der Sülfmeistertage

Auf unterhaltsame Art und Weise wurde auch in diesem Jahr ein neuer Sülfmeister erkoren. Nicht nur ihren Mut, sondern auch ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit musste Arne I. mit seinem Team der Salztherme Lüneburg beweisen, um sich bei amüsanten Wettspielen zu behaupten.

In diesem Jahr standen teilweise neue spannende Wettspiele auf dem Programm. Nur die Siegermannschaft hatte am Ende das Privileg, den neuen Sülfmeister aus den eigenen Reihen ernennen zu dürfen. Doch bis es soweit ist, kommt das historische Kopefass ins Spiel. Um Sieger bei den Wettspielen zu werden, muss das riesige Fass von der gesamten Mannschaft über den Lüneburger Platz Am Sande gerollt werden, und das so schnell wie möglich!

Sobald die Siegermannschaft feststeht und der neue Sülfmeister gekürt wurde, muss er auch schon seine erste offizielle Amtshandlung übernehmen. Er hat die Aufgabe, den großen Festumzug mit zahlreichen Teilnehmern und prächtig geschmückten Festwagen, Musikgruppen und Kostümen anzuführen. Danach läutet er den Abschluss des Spektakels ein, indem er das Kopefass zeremoniell verbrennt.

Abgerundet werden die Lüneburger Sülfmeistertage mit einem bunten Rahmenprogramm aus Musik, Theateraufführungen und einem besonderen Gottesdienst.

Weitere Höhepunkte der 15. Sülfmeistertage

Eine mittelalterliche Bühnenshow rundet das Programm ab

Mittelaltermarkt vor der St. Johanniskirche

Das Mittelalter hielt Einzug in Lüneburg. Ob Silberschmuck, Münzensäger, Glasbläser, Bürstenmacher, Töpfer oder Schmied - auf dem Sülfmeistermarkt konnte man diesen Handwerkern bei ihrer Arbeit auf die Finger schauen. Angesehene Bürger des Mittelalters und Gaukler flanierten über den Markt und erzählten aus ihrem Leben. Die Marktvagabunden, Feuerschlucker und Gaukler kreuzten die Wege der Besucher, während hochherrschaftliche Burgfräulein mit edlen Rittern kokettierten.

Mittelalterliches Theater in der St. Nicolaikirche

Die Theatergruppe Historica Lueneburgensien spielte unter der Leitung von Verena Fiedler ein Reformationsspiel zu den Sülfmeistertagen. 
Weitere Infos...

Alle auf dieser Seite verwendeten Bilder stammen von unserem Fotografen Thomas Laukat, www.lauk.at