Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

frauenORT Elisabeth Maske

frauenORT Elisabeth Maske

  • Sehenswürdigkeiten
frauenORT Elisabeth Maske
Rote Straße 11
21335 Lüneburg
auf der Karte zeigen

Elisabeth "Lia" Maske (*1860 und ✝1937 in Lüneburg) war die erste Lüneburger Lehrerin, die einen wissenschaftlichen Abschluss hatte und die erste Frau im Vorstand des Sportvereins MTV (Männer-Turn-Verein) Treubund Lüneburg. Sie war eine beeindruckende, kreative und intelligente Frau, die sich sehr für den weiblichen Sport einsetzte.

Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts beginnen alte Rollenmuster und Denkvorstellung im Bezug auf die Stellung der Frau in der Gesellschaft zu bröckeln. Es taten sich ganz allmählich neue Möglichkeiten in der Bildung und anderen Bereichen auf. Lia Maske nutzte diese Möglichkeiten selbstbestimmt. Zum einen schloss sie eine Lehrerausbildung erfolgreich ab und bildete sich an der Universität Göttingen weiter zur Oberlehrerin, zum anderen engagierte sie sich aktiv im MTV Treubund Lüneburg und wurde hier als erste Frau in den Vorstand gewählt. Die Deutsche Turnerschaft war zu der Zeit eine reine Männerdomäne - Lia trug aktiv dazu bei, den Frauen einen Weg in diese Welt zu bahnen.

Lüneburg ist frauenORT Elisabeth Maske

„Ich diente nur einer guten Idee. Das war es, was mich jung erhielt und mein Leben wertvoll machte.“ Lia Maske erhielt für ihren unglaublichen Einsatz verschiedene Auszeichnungen und Ehrungen. Wir sind stolz darauf, so eine großartige Persönlichkeit in unserer Stadtgeschichte vorzufinden.
Lüneburg wurde am 18. November 2016 zum 31. frauenORT in Niedersachsen ernannt. Lia Maske ist das Gesicht dieses frauenORTes. In der Roten Straße 11, 21335 Lüneburg befindet sich ihr Elternhaus.

! Kleiner Tipp: Stadtführung "Raus aus dem Korsett"
In dieser Stadtführung durch Lüneburg erfahren Sie mehr über die Lebensumstände der Frauen aus der Lüneburger Geschichte. Auch Lia Maske wird in dieser Führung erwähnt!