Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Ohlingerstraße

Ohlingerstraße

  • Sehenswürdigkeiten
Ohlingerstraße
Ohlingerstraße
21335 Lüneburg
auf der Karte zeigen

In der Unteren und Oberen Ohlingerstraße reihen sich die Häuser der Handwerker und des Mittelstands vergangener Jahrhunderte aneinander. Hier sehen Sie die zum großen Teil liebevoll restaurierten Gebäude mit ihren Sprossenfenstern, den einladenden Haustüren, den Kranhäuschen auf den Speichern und die in den Gehweg hineinragenden Utluchten. Beachten Sie auch die Laternen. Dieser schlichte Laternentyp, „Alt-Lüneburg", wurde nach Abbildungen der ersten Gaslaternen entworfen und handgeschmiedet.

Utluchten werden die bodenständigen Erkervorbauten genannt, die im 17. Jahrhundert vor die Häuser gesetzt wurden, um Licht in die Dielen zu holen. Die Fachwerkfassade Untere Ohlingerstraße 7 wurde mit farbig bemalten Knaggen und den typischen Renaissancerosetten geschmückt. Einst lebten hier Töpfer, Brauer und Goldschmiede. Restau-riert wurde das Haus vom sogenannten „Retter der Altstadt" einem mehrfach ausgezeichneten Mitbegründer des Arbeitskreises Lüneburger Altstadt, Curt Pomp. All der Ärger,der ausgestanden werden musste, um diesen Stadtteil zu sanieren, zeigt sich in der Schnitzerei des unteren Hausbalkens: „Herr schütze mich und die hier hausen, vor Planern und Kulturbanausen."