Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Patritzierhäuser Am Berge

Patritzierhäuser Am Berge

  • Sehenswürdigkeiten
Patritzierhäuser Am Berge
Am Berge
21335 Lüneburg
auf der Karte zeigen

In der Straße am Berge finden Sie zwei alte Patritzierhäuser:

Haus Nr. 35 wird nach dem Bauherrn Dietrich Brömse noch heute Brömsehaus genannt. Die Fassade des ursprünglich gotischen Baus von 1409 ist sehr oft angepasst worden. Über dem reich profilierten gotischen Portal sieht man die Wappen der Hansestädte Lüneburg und Lübeck, aus denen die Familie stammte. Links und rechts sind die Wappen von Danzig und Riga dargestellt, die Städte, mit denen man Handel trieb. Die herrliche Diele im Brömsehaus gibt einen Einblick in die Struktur eines Patrizierhauses. Leider ist dieses Haus nicht öffentlich zugänglich. Heute befindet sich hier das Deutsche Archiv Kulturgut des Ostens und die Carl-Schirren-Gesellschaft. Mit etwas Glück können Sie einen Blick auf die Hofanlage werfen. Linker Hand, in der Conventstraße, befindet sich die ehemalige Torzufahrt. Der schöne aufwendige Dreistaffelgiebel wird in das Jahr 1467 datiert.

Die Fassade des Patrizierwohnhauses Nr. 37 mit dem reich verzierten Renaissanceportal von 1568 können Sie nicht übersehen. Es bestätigt Bildung und Reichtum des Bauherrn. Links und rechts neben dem Rundbogen sind die Familienwappen derer von Mutzeltin abgebildet: ein fliegender Fisch, und das der Sülfmeister-Familie Töbing: ein Maulbeerbäumchen. Gekrönt wurde das Portal mit dem Frieden und der Gerechtigkeit.