Die St. Johanniskirche und Giebelhäuser am Sande

Giebelhäuser am Sande und die St. Johanniskirche
Giebelhäuser am Sande und die St. Johanniskirche

Der Stintmarkt

Der Stintmarkt
Der Lüneburger Stintmarkt

Kurpark Lüneburg

Kurpark Lüneburg
Der Lüneburger Kurpark

Luna-Brunnen vor dem Rathaus

Luna-Brunnen vor dem Rathaus
Der Luna-Brunnen vor dem Rathaus

Lüneburger Altstadt

Lüneburger Altstadt
Die westliche Lüneburger Altstadt
Sie befinden sich hier:
Diese Seite teilen

Lüneburg erleben

Lüneburg, die Stadt auf dem Salz

Die über 1050 Jahre alte Stadt zwischen Hamburg und Hannover ist eine der faszinierendsten Städte Norddeutschlands. Ihre historische Architektur im Stil der Backsteingotik steht im reizvollen Gegensatz zu dem quirligen, jungen Stadtleben.

Während des zweiten Weltkrieges blieb Lüneburg unzerstört, so dass die Stadt ein geschlossenes, mittelalterliches Stadtbild aufweist - einer der Gründe, die dazu führten, dass Lüneburg im Oktober 2007 den Titel der Hansestadt wieder erlangte. Überall in der Innenstadt begegnet dem Besucher die Geschichte der Stadt, deren wichtigstes Gut das Salz war. Über 1000 Jahre wurde in der Saline Salz gesiedet, und durch den Handel mit dem damals kostbaren "Weißen Gold" kam die Stadt im Mittelalter zu Reichtum und Ansehen. Heute erzählt das Deutsche Salzmuseum anschaulich und in wechselnden Ausstellungen von seiner Geschichte.

Zugleich ist Lüneburg Universitätsstadt - Tausende Studenten leben und lernen hier und sorgen für ein buntes, junges Stadtbild. Einkaufen in der verkehrsberuhigten Innenstadt ist ein Genuss - viele gut sortierte Fachgeschäfte unter historischen Giebeln sorgen für große Auswahl, und das Auto kann man während des Einkaufsbummels in einem der zentrumsnahen Parkhäuser stehen lassen. An warmen Tagen entwickelt Lüneburg ein fast mediterranes Flair. Mit etwa 400 Gastronomiebetrieben hat die Salz- und Hansestadt die zweithöchste Kneipendichte Europas: Von der urigen Kneipe über die schicke Bar bis hin zum Sterne-Restaurant ist alles dabei. Überall wird Lüneburg seinem Ruf als Gastronomiehochburg gerecht: ob auf der Flaniermeile Schröderstraße oder auf den direkt am Wasser gelegenen Terrassen am Stintmarkt. Diese Kneipenmeile liegt mit dem Alten Kran und den über die Ilmenau ragenden, Jahrhunderte alten Häusern im historischen Hafenviertel, wo früher das Salz verladen wurde, und verwandelt sich an warmen Sommerabenden in einen lauschigen Biergarten.

Und wer Lust auf Natur, Wasser oder auch das Flair einer Großstadt hat, findet vor den Toren Lüneburgs immer das Richtige. Die Salzstadt liegt am nördlichen Rande der Lüneburger Heide und die große Hanse-Schwester Hamburg ist nur knappe 30 Autominuten entfernt. Die Freizeitparks im Umland wie der Heidepark Soltau und der Wildpark Lüneburger Heide bieten gerade Familien mit Kindern spannende Abwechslung zum Stadturlaub.